Potsdamer Mitte

04.10.18   Entscheidung der Auswahkommission

Am 04.10.18 entschied die Auswahlkommission unter dem Vorsitz von Uli Hellweg, den Vorschlag von Springer Architekten zur Grundlage der Entwicklung auf den Parzellen Schloßstraße 1-3 zu machen. Der Entwurf mit seiner ‚fein differenzierten Fassade’ (Jury) bezieht sich –ohne direkt zu zitieren– in seiner rhythmischen Gliederung auf einen Vorgängerbau von Johan Baumann, der 1752 drei Einzelhäuser hinter einer gemeinschaftlichen Fassade zu einem großzügigen und repräsentativen Stadtpalais zusammengefaßt hatte. In seiner Höhenentwicklung schöpft das neue Haus den Spielraum der Vorgaben des Rahmenplans nicht vollständig aus und wahrt so die Dominanz der benachbarten knobelsdorffschen Fassade mit ihrer Kolossalordnung und dem stark betonten Piano Nobile im Hauptteil.

Visualisierung: ponnie images

+ Link zum Projekt PNP

Bremer Stadtdialog

19.06.18   Diskussionsveranstaltung zum Maßstab baulicher Ergänzungen

Am 19.06.18 diskutiert Prof. Jörg Springer im ‚Roten Salon’ in Bremen im Rahmen des Bremer Stadtdialogs mit Senatsbaudirektorin Prof. Dr. Iris Reuther, Prof. Dr. Eberhard Syring und interessierten Bürgern über Fragen des Maßstabs baulicher Ergänzungen der Stadt.

Ort: Roter Salon, Am Speicher XI, 28217 Bremen
Zeit: 19.06.18; 18:00 Uhr

Haus am Dom eröffnet

18.05.18   Feierliche Einweihung

Nach gut zweijähriger Bauzeit, zum Auftakt der Feierlichkeiten zum 1000-jährigen Bestehen des Wormser Doms wurde unser Haus am Dom im Rahmen einer Segnungsfeier durch den Mainzer Generalvikar Weihbischof Dr. Udo Markus Bentz seiner Bestimmung übergeben.

+ Zum Projekt

Seetorviertel Neuruppin

07.05.18   1. Preis im Wettbewerbsverfahren

Am 07.05.18 zeichnete die Jury unter Vorsitz von Thomas Nagel unseren Entwurf für eine Wohnbebauung im Seetorviertel unmittelbar vor der historischen Stadtmauer mit dem 1. Preis aus. Die Jury würdigte den sehr überzeugenden Übergang zur Altstadt und die hohe Qualität der Freiräum.
Die Entwürfe werden am 05.06.19 der Öffentlichkeit in Neuruppin vorgestellt.
Wir freuen uns auf ein zweites Projekt in der Fontanestadt.

Alte Spinnerei Kulmbach

27.03.18   Ankauf im Wettbewerbsverfahren

Unser Beitrag zum Wettbewerbsverfahren für die Revitalisierung der Alten Spinnerei in Kulmbach wurde leider nur mit einem Ankauf gewürdigt. Offensichtlich hat unser zusammen mit Transsolar (München) entwickeltes Konzept für die klimatische Konditionierung der Büroarbeitsflächen durch große Wintergärten die Offenheit des Auslobers für innovative Lösungen doch ein wenig überstrapaziert.

+ Zum Projekt

Potsdamer Mitte, Block III

16.03.18   Entscheidung der Auswahlkommission

Die Auswahlkommission unter Vorsitz von Uli Hellweg entschied sich am gestrigen Abend für unser gemeinsam mit der Potsdamer Wohnungsgenossenschaft 1956 eG entwickeltes Projekt für die Neubebauung der Ecke Schloßstraße / Friedrich-Ebert-Straße in der Mitte Potsdams. Das Eckhaus nimmt die 1754 von C.L. Hildebrandt nach dem Vorbild von Andrea Palladios Palazzo Valmarana in Vicenca errichtete Fassade des ehemaligen Plögerschen Gasthofs wieder auf.

+ Zum Projekt

Angemessen im Besonderen

13.03.18   Vortrag in Lübeck

Als Gast des Lübecker Architekturforums spricht Jörg Springer über das Bauen in historischen Kontexten. Seit 2016 ist Jörg Springer auch Mitglied des Lübecker Gestaltungs- und Welterbebeirats.

Tagung Identität der Architektur: Material

26.01.18   Tagung an der RWTH Aachen

Die zweite Aachener Tagung zur Identität der Architektur thematisiert ‚das Material als eine der grundsätzlichen Einflußgrößen bei Entwurf und Bau von Architektur und Stadt.’ Jörg Springer spricht über das Unmittelbare von Material-Erfahrungen und den Wandel semantischer Konnotationen unterschiedlicher Materialien.

+ Identität der Architektur

Hochhaus in der Bremer Überseestadt

01.12.17  2. Preis im Wettbewerb

Unser Entwurf für den Neubau eines Hochhauses am ehemaligen Schuppen 3 in der Überseestadt Bremen wurde leider nur mit dem 2. Preis ausgezeichnet.

Mit seiner kraftvollen und unverwechselbaren Gestalt sucht das Haus eine zeichenhafte Qualität, die das Rauhe der ehemaligen Hafenanlagen mit den städtischen Qualitäten des neuen Stadtquartiers verbindet.

+ Zum Projekt

Wohnbebauung am Schuppen 3 in der Bremer Überseestadt

10.11.17   1. Preis im Wettbewerb

Unser Beitrag zum nichtoffenen Realisierungswettbewerb für den Neubau mehrerer Wohnhäuser am Europahafen in der Überseestadt Bremen wurde mit einem 1. Preis ausgezeichnet.

‚Der Entwurf vermittelt zwischen der klassischen Hafenarchitektur der Speicher und Schuppen und dem bürgerlichen Anspruch auf ein eigenes Umfeld. Die Bezüge sind nicht nur auf die Hafenarchitektur, sondern auch allgemein auf die gute hanseatische Ziegeltradition gerichtet. Die vorgeschlagenen Häuser sind kraftvoll in ihrer klaren Kubatur und gleichwohl mit subtiler Gliederung und Tiefe ausgestattet.’ (aus der Beurteilung der Jury)

+ Zum Projekt

Finanzamt im Husum

04.08.17   Anerkennung im offenen Wettbewerb

Unser Beitrag zum offenen Realisierungswettbewerb für die Erweiterung des Finanzamtes Husum wurde leider nur mit einer Anerkennung ausgezeichnet. Dennoch würdigte die Jury die Bezüge zum denkmalgeschützten Altbau und zum benachbarten Nissen-Haus. Zusammen mit diesen beiden Zeugnissen der Reformarchitektur des frühen 20. Jahrhunderts schaffe der Neubau ‚einen Dreiklang, der diesen Eingangsort noch betone’.

+ Zum Projekt

Deichhäuser in der Überseestadt Bremen

21.06.17   Richtfest

Zur Mittsommernacht und bei strahlendem Sonnenschein wurde am 21. Juni das Richtfest für die Deichhäuser an der Nordwestspitze der Überseestadt Bremens gefeiert. Der schon weit fortgeschrittene Rohbau läßt bereits gut die räumliche Qualität der meist diagonal in den Flußraum der Weser orientierten Wohnungen erkennen.

+ Zum Projekt

Tagung Identität der Architektur: Ort

27.01.17   Tagung an der RWTH Aachen

Im Rahmen der 1. Aachener Tagung zur Identität der Architektur spricht Jörg Springer am 27.01.17 über das Museum in Lüneburg. Der kurze Beitrag unter dem Titel ‚Anmerkungen zum Ortsbezug in der Architektur – Eine Strategie widersprüchlicher Anspielungen’ tritt der Vorstellung einer ortsbezogenen Architektur als Reaktion auf den ‚genius loci’ entgegen und postuliert statt dessen den Ort als architektonische Setzung.

+ Identität der Architektur
+ Zum Vortrag

BDA Preis Architektur in Brandenburg 2016

04.11.16   Preisverleihung in der Französischen Kirche Potsdam

Wir freuen uns über die Auszeichnung des Museums Neuruppin mit dem BDA Preis Architektur in Brandenburg 2016. Die Auszeichnung wurde im Rahmen einer Feier im eindrücklichen Zentralraum der Französischen Kirche in Potsdam an Bauherrn und Architekten vergeben.

Streng proportionierte Fassaden fügten den Bau in das Raster der 1787 entstandenen Planstadt Neuruppin ein. Fokus der Aussichten sei der 1735 nach Plänen Knobelsdorffs entstandene Rundtempel im Amaltheagarten jenseits der Stadtmauer. Der neue Terrassengarten leite zu diesem über. So werde mit dem neuen Seitenflügel die Brücke geschlagen zwischen der mittelalterlichen Stadt, der Residenz und der Planstadt des 18. Jahrhunderts. Die Architektur sei nicht nur Hülle, sondern Teil der Botschaften des Stadtmuseums, urteilte die Jury.

+ Zum Projekt
+ BDA Brandenburg

Evangelische Kirche in Overath

03.09.16   1. Preis im Wettbewerb

Prägnant vermittelt die eigentümliche und doch zugleich klare Form der neuen Kirche ihre Bestimmung: ein Ort der Gemeinschaft, ein Raum der Kontemplation, festlich wohl auch – aber zugleich einfach und zugewandt.

Wir freuen uns das Preisgericht unter dem Vorsitz von Prof. Eckhard Gerber mit unserem Entwurf überzeugt zu haben und sehen einer spannenden und dankenswerten Bauaufgabe entgegen.

+ Zum Projekt

Hotelerweiterung Schloß Thurnau in Oberfranken

04.08.16   1. Rang im Gutachterverfahren

Unser Beitrag zum Gutachterverfahren für die Hotelerweiterung von Schloß Thurnau in Oberfranken wurde zur Realisierung ausgewählt.

‚Die Position des neuen Turmes sei stadträumlich und denkmalpflegerisch kongenial gewählt und [bilde] eine architektonisch gelungenen Synthese aus Alt und Neu. Der Um- und Weiterbau der beiden Häuser Marktplatz 9 und Seidelsberg 2 sei städtebaulich und gestalterisch überaus gelungen [...]’ befand die Jury.

+ Zum Projekt

Aktuelle Architektur in Oberfranken

16.02.16   Buchvorstellung

Am 16.02.16 wurde im Jugendstilsaal der Regierung von Oberfranken der zweite Band der 'Aktuellen Architektur in Oberfranken' vorgestellt. Das Buch des Frankfurter Autors Enrico Santifaller entstand in Zusammenarbeit mit der Initiative Baukunst in Oberfranken und enthält ein unterhaltsames Interview mit Michael Lerchenberg, dem Intendanten der Luisenburg Wunsiedel und natürlich wird auch unser Projekt in der romantischen Landschaft des Fichtelgebirges eingehend gewürdigt.

+ Zum Projekt
+ Luisenburg-Festspiele

BDA Preis Niedersachsen 2015

06.11.15   Preisverleihung im Sprengel Museum Hannover

Am 05. November wurde im Sprengel Museum in Hannover der BDA Preis Niedersachsen 2015 verliehen. Die Jury unter Vorsitz von Prof. Jörg Friedrich zeichnete auch unser Projekt Neues Museum in Lüneburg aus.

+ Zum Projekt

Hamburg Baakenhafen, Baufeld 95

01.10.15   2. Preis im Wettbewerb

Unser Projekt für den Neubau mehrerer Wohn- und Geschäftshäuser für verschiedene, sozial orientierte Bauherren in der Hafencity Hamburg wurde im Wettbewerb mit einem 2. und einem 3. Preis ausgezeichnet.

Für die Neubauten am Baakenhafen suchten wir nach einem architektonischen Ausdruck, der das Leitbild der ‚Weißen Stadt am Wasser’ mit dem von den Bauherrn und Nutzern entwickelten Profil von einem Quartier des sozialen Ausgleichs verbindet. Eine Architektur, in der die den Menschen zugewandte Offenheit der Moderne zur Gelassenheit der klassischen Vorbilder findet.

Fassade des GEWOBA-Hochhauses in Bremen

16.07.15   1. Preis im Wettbewerb

Mit unserem Entwurf für eine neue Fassade des in den frühen 70er-Jahren errichteten GEWOBA-Hochhauses konnten wir die Jury überzeugen. Einstimmig wurde uns der 1. Preis zuerkannt.

Das Preisgericht würdigte die enge Bindung der neuen Fassaden an den benachbarten, ebenfalls von der GEWOBA genutzten Bestand. Trotz der erkennbaren Bezüge stünde die Eigenständigkeit der einzelnen Bauteile nicht in Frage.

+ Zum Projekt

Museum auf der Festung Königstein

01.05.15   Eröffnung des Festungsmuseums

Am 01.05. wurde das Festungsmuseum mit einer von Hans-Dieter Schaal neu gestalteten Dauerausstellung in den von uns sanierten und neu gestalteten Räumen der Westbebauung eröffnet.  

+ Zum Projekt

Evangelische Kirche Kleinmachnow

12.03.15   2. Preis im Wettbewerb

Unser Wettbewerbsbeitrag für den Neubau eines Gemeindehauses mit einem großen Kirchsaal in unmittelbarer Nachbarschaft der wunderbaren spätmittelalterlichen Dorfkirche von Kleinmachnow wurde leider nur mit dem 2. Preis ausgezeichnet.

Das Preisgericht bemängelte –allen Ernstes–, daß mit dem einprägsamen Kirchsaal ein ‚konfessionell vorbelasteter Raum’ entstünde. Nun – wir freuen uns über dieses Lob...

+ Zum Projekt

Museum Lüneburg

01.03.15   Festakt zur Eröffnung

Am 1. März wurde die Erweiterung des Museums Lüneburg mit einem Festakt der Öffentlichkeit übergeben.

Nach 4-jähriger Planungs- und Bauzeit präsentiert das Museum künftig die Natur und Geschichte der regionalen Kulturlandschaft mit ihrem Zentrum, der Hansestadt Lüneburg in einer neuen interdisziplinären Dauerausstellung.

In der Eröffnungswoche vom 2. bis 8. März können Haus und Ausstellung bei freiem Eintritt besichtigt werden.

Wir freuen uns über die gelungene Eröffnung und wünschen dem Haus eine erfolgreiche Zukunft.

+ Zum Projekt